Rollifreunde Weil am Rhein e. V.
Danke für Ihren Besuch bei den Rollifreunden
Info(at)RollifreundeWeilamRhein.de / Update 18.03.2020
2013 Bärenfelsschule

 

Bericht Uwe

Rollifreunde zu Gast an der Bärenfelsschule in Grenzach Wyhlen

Die siebte Klasse und ihr Lehrer Herr Lindinger hatten die Rollifreunde eingeladen, damit die Schüler der Bärenfelsschule mal einen kurzen Einblick in die Welt der Rollstuhlfahrer gewinnen konnten.

Nach kurzen Pannen mit dem Beamer konnten sich die Rollifreunde Rosa, Marcel, Roman und Uwe der Klasse vorstellen und mit der PowerPoint Präsentation konnte begonnen werden.

Mit großzügiger Unterstützung des Sanitätshaus Schaub Lörrach, welches sechs Rollstühle zur Verfügung gestellt hat, ging es an den praktischen Teil. Die Schüler konnten versuchen einen Rollstuhl zusammen zu klappen, Räder- und Fußstützen ab zu nehmen und wieder zusammen zu bauen.

Brennend interessierte es die Schüler zu erfahren wie die Rollstuhlfahrer in den Rollstuhl kamen.

 

 

 

Es gab einen großen Fragekatalog von Seiten der Schüler an uns Rollstuhlfahrer, die wir alle versuchten zu beantworten.

Wie kann ein Behinderter mit dem Auto fahren und wer bezahlt das?

Wie zieht ihr euch an, braucht ihr Hilfe dazu?

Was macht ihr, wenn ihr beleidigt werdet? Wurdet ihr schon einmal beleidigt?
Was macht ihr, wenn ihr mit eurem Rollstuhl stecken bleibt oder eine Panne habt?

 

Auch wurden Fragen gestellt über den Rollstuhlsport und ob da auch Doping eine Rolle spielt.

So sprudelte eine Frage nach der anderen an die Rollifreunde, welche von uns so gut wie möglich beantwortet wurden. Danach ging es in den Schulhof und die Schüler durften sich abwechselnd in den Rollstuhl setzen, immer eine Begleitperson zum Schutz dabei. Da gab es die ersten Hindernisse wie den Bordstein hinunterfahren, ohne umzukippen und wenn doch wie komme ich da wieder hoch? Oh das geht doch nicht über die Gittersteine zu fahren ohne die Beine zu Hilfe zu nehmen. Oje! Da fall ich aus dem Rollstuhl, wenn's die Rampe runter geht und hoch schaffe ich es schon dreimal nicht. Mensch geht das schwer durch die Automatiktür zu kommen. Kann mir da mal einer helfen?

Einige Schüler waren so wissbegierig mehr von uns Rollifreunden zu erfahren, dass sie nach dem Unterricht mit ihrem Klassenlehrer und uns zusammen saßen, um weiter zu fragen.










 Zitat eines Schülers: „Es hat Spaß gemacht sich einmal in einen Rollstuhl zu setzen und herum zu kurven, aber immer darin sitzen und sich abzuquälen ist doch nichts für mich!“ 

Aber wer kann schon sein Schicksal vorausbestimmen?

 Diashow SE-Projekte an Schulen

< Zurück

Zurück
^